Sicherheit industrieller Kontrollsysteme (ICS)


12/2017

Die 5 «effektivsten» ICS-Hackerangriffe

Kein Strom mehr in der Ukraine
Im Dezember 2015 gelingt Hackern eine koordinierte Attacke auf mindestens drei Energienetzbetreiber in der Ukraine. Rund 225.000 Einwohner sind von einem mehrstündigen Ausfall der Stromversorgung betroffen.

 

Spitäler sind auch nicht mehr ausgenommen
Im Februar 2016 schleusen Unbekannte einen Ransomware-Trojaner in das Netzwerk eines Krankenhauses in Neuss in Deutschland ein. Die Kosten für die Analyse des Hackerangriffs und die Wiederherstellung des IT-Betriebs betragen ungefähr eine Million Euro.

 

Cyberangriffe auf die internationale Bankeninfrastruktur
2016 wird bekannt, dass sich unbekannte Personen sich nicht autorisierten Zugang zu Dienstleistungen des SWIFT-Systems verschaffen konnten. Die erfolgten Angriffe auf eine Zentralbank von Bangladesch, eine Bank in Ecuador und eine Bank in der Ukraine verursachten einen Folgeschaden von mehr als 100 Millionen US-Dollar.

 

ITK-Provider verursachen Millionen von Ausfallstunden
Im aktuellen BSI-Lagebericht werden drei grosse Störungen bei ITK-Providern erwähnt. Insgesamt fielen ungefähr 36 Millionen Nutzerstunden in den Bereichen Telefonie und Internet aus.

 

Petya auch hier
Der Verschlüsselungstrojaner Petya (alias NotPetya, ExPetr, DiskCoder.C) setzte die IT-Systeme zahlreicher Organisationen schachmatt. In einigen Fällen hatte der Angriff massive Auswirkungen auf Produktion und Geschäftsprozesse.

 

Cio.de; Marcus Pauli; 10.11.2017
https://www.cio.de/a/die-5-schlimmsten-ics-hacks,3331728

 

Hinweis zur Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
OK