Facebook muss in Thailand hunderte Seiten löschen

Facebook muss in Thailand hunderte Seiten löschen

Die Zensur greift um sich

In Thailand nimmt der Staat immer mehr Einfluss auf das Kommunikation- und Informationswesen seiner Einwohner. Die Regierung zögert auch nicht, Regierungskritiker zu verhaften, sollten sie im Internet mit unliebsamer Berichterstattung oder Kommentaren den Unwillen des Staates auf sich ziehen. Reporter ohne Grenzen stuft Thailand auf der Rangliste der Pressefreiheit auf Platz 142 von 180 ein und Freedom House attestiert ein “nicht freies” Internet. Die Zensur des Landes beschränkt sich dabei nicht nur auf politische Diskussion, sondern auch auf Moralvorstellungen und Werte.

Auch Facebook muss sich der Zensur unterwerfen, will es weiter in Thailand tätig sein. Mehr als die Hälfte der Landesbevölkerung nutzt die US-Plattform, auch da sich die Nutzer dort bisher unzensiert austauschen konnten. Das ist der Regierung ganz offensichtlich ein Dorn im Auge. Die thailändische Behörde für Rundfunk und Telekommunikation hat laut Bangkok Post Facebook dazu angewiesen, alle Seiten auf der Plattform, die nach thailändischem Recht illegal sind, zu löschen. So war das Social Network erst kürzlich vom Verband thailändischer Internet Service Provider aufgefordert worden, 600 Seiten zu löschen, 309 davon auf richterliche Anweisung. Wenig später stellte der ISP-Verbund fest, dass 131 Seiten immer noch für thailändische Nutzer zugänglich seien.

Gulli.com; nf; 12.05.2017
http://www.gulli.com/news/28311-neuer-rechtsstreit-um-zensur-facebook-muss-in-thailand-hunderte-seiten-loeschen-2017-05-12

Hinweis zur Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Sie können die Verwendung von Cookies annehmen oder ablehnen. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung