Physische Sicherheit


Gebäude und Infrastrukturen schützen

Physische Sicherheit beginnt mit Kenntnis der potentiellen Risiken

Wir unterstützen Sie dabei, potentielle Risiken, Gefahren und Sicherheitslücken frühzeitig zu erkennen und alle notwendigen Massnahmen zu ergreifen, um Gebäude, Räume und die sich darin befindlichen Personen und Werte angemessen zu schützen.

Physische Sicherheit überprüfen und verbessern: Wir sagen wie

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die physische Sicherheit in Ihrem Unternehmen zu überprüfen und zu verbessern. Unsere langjährige Erfahrung und unser Best Practice-Ansatz favorisieren folgende drei Verfahren mit unterschiedlichen Schwerpunkten:

  • Funktionierender Zutrittsschutz dank Security Assessment
    Im Zentrum dieses Verfahrens stehen der Zutrittsschutz und die Sicherheitszonen Ihres Unternehmen. Wir überprüfen und beurteilen die vorhandene Zonenbildung unter Berücksichtigung des Schutzbedarfes der einzelnen Räume und des dafür notwendigen Zutrittsschutzes. Unsere Schlussfolgerungen und Empfehlungen fassen wir in einem Abschlussbericht zusammen, der Ihnen als Massnahmenplan dienen kann.
  • Bauliche Sicherheit im Fokus des Security Checks
    Der Verlust und der Ausfall von Räumen, Gebäuden und der darin vorhandenen Einrichtungen haben negative Auswirkungen auf den Geschäftsbetrieb: Betriebsunterbruch, Ansehensverlust, Vertrauensverlust, Beeinträchtigung der wirtschaftlichen Beziehungen und Verlust der Konkurrenzfähigkeit können die Folge sein. Wir untersuchen die bauliche Sicherheit des Gebäudes/der Gebäude auf potentielle Gefahren und erarbeiten für Sie notwendige Massnahmen.
  • Security-Analysen von Prozessen und Abläufen
    Die Security-Analysen dienen dazu, vorhandene Prozesse und Abläufe von sicherheitsrelevanten Schwachstellen und Risiken innerhalb  eines Unternehmens aufzuzeigen und zu bewerten.

Physische Sicherheit: Im Einklang mit internationalen Standards und baulichen Vorschriften

Unsere Spezialisten kennen sich mit internationalen Standards und baulichen Vorschriften aus. Selbstverständlich bilden diese immer die Grundlage ihrer Arbeit:

Internationale Standards

  • ISO 27001/27002
  • IT-Grundschutzhandbuch des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik BSI, Bonn

Bauliche Vorschriften

  • VKF-Brandschutz
  • SUVA, SECO, EKAS
  • SIA-Normen

Die SIA-Normen im Detail
Im SIA-Normenwerk werden drei Arten von Normen unterschieden. Technische Normen sind Regeln der Baukunde, Vertragsnormen regeln die Zusammenarbeit zwischen den Parteien und Verständigungsnormen unterstützen die Zusammenarbeit.

  • Technische Normen
    Die technischen Normen sind anerkannter Stand der Technik im Bereich des Bauwesens. Da sie von Experten erarbeitet werden und eine breit angelegte Vernehmlassung durchlaufen, sind sie in gewissem Mass rechtlich relevant. Der in den meisten Normen enthaltene «Ausnahmeartikel» erlaubt allerdings eine Abweichung von der Norm, falls die Lösung nachgewiesenermassen gleichwertig ist.
  • Vertragliche Normen
    Vertragsnormen regeln Vertragsverhältnisse und besondere Verfahren im Bauwesen. Sie sind nichts anderes als vom SIA in paritätischen Gremien entwickelte und festgelegte allgemeine Geschäftsbedingungen. Vertragsnormen sollen als Hilfsmittel teilweise komplexe Situationen klar und einfach regeln. Damit allgemeine Geschäftsbedingungen zur Anwendung kommen, müssen die Parteien deren Verbindlichkeit in den vertraglichen Grundlagen festhalten.
    Zu den vertraglichen Normen gehören auch die Allgemeinen Bedingungen Bau (ABB). Sie enthalten allgemeine Vertragsbedingungen, die für einzelne Baubereiche oder Bauteile gelten, aber nicht technischer Art sind. Es handelt sich um Erläuterungen zu vertragsrelevanten Aspekten. Sie umschreiben in der Regel Zuordnungen von Aufgaben oder die Abgrenzung von Leistungen.
  • Verständigungsnormen
    Verständigungsnormen enthalten Definitionen, Klassifizierungen, Kennwerte, Erläuterungen und Rechenhilfen, die der Vereinfachung und Koordination der Zusammenarbeit der am Bau Beteiligten dienen.

Physische Sicherheit: Unser Spezialwissen für Sie

Gerne stehen wir Ihnen für ein unverbindliches Erstgespräch zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns jetzt telefonisch oder per E-Mail unter +41 41 984 12 12 oder infosec@infosec.ch und vereinbaren Sie einen Termin mit unseren Spezialisten.

 

 

 

 

 

Cornel Furrer

E-Mail
Schnellanfrage
Natürlich 100% vertraulich, kostenfrei und unverbindlich!